Hirnnervendiagnostik


Schluckdiagnostik bei Schluckstörungen (Dysphagie)

FES – fiberoptische endoskopische Schluckdiagnostik

  • Indikationen: Kloßgefühl im Hals, Verschlucken von Getränken und Speisen, Aufstossen von bereits geschluckter Nahrung und mehr
  • Mit einem dünnen flexiblen Endoskop wird schmerzfrei und ohne Würgreiz der Schluckvorgang betrachtet. Mit dem Schlucken von Flüssigkeiten und eingefärbten Gelen unterschiedlicher Konsistenz kann die Untersuchung im Bedarfsfall präzisiert werden
  • Dokumentation

Riechstörungen und Schmeckstörungen

  • Mit dem Auftragen klassischer Lösungen unterschiedlicher Konzentration auf die entsprechenden Zungenareale wird eine grobe Orientierung möglich.
  • Riechdiagnostik mit “Sniffin´ Sticks”. Mit Hilfe so genannter Riechstifte kann eine Screeningdiagnostik bei Riechstörungen durchgeführt werden.
  • Mit Hilfe von Schmeckstreifen kann das Ganzmundschmeckvermögen überprüft werden.

Gesichtsnervenlähmung

  • Mit Hilfe der Reflexaudiometrie, Schirmer-Test und einer eingehenden klinischen Untersuchung kann rasch und sicher eine präzise Diagnosestellung mit Unterscheidung in Gesichtsnervenentzündung oder Schlaganfall erfolgen.