Audiometrie – Hörtests


NEUGEBORENENAUDIOMETRIE

Transitorische Otoakustische Emissionen (tOAE)

  • Innenohrfunktionstest – objektives Verfahren zur Bestimmung der Hörfähigkeit
  • Screening-Methode unter Verwendung eines mathematischen signalstatistischen Auswerteverfahrens
  • Bei schlafendem oder ruhendem Kind, schmerzlos, sekundenschnell

Frühe akustisch evozierte Potentiale (FAEP)

  • Hirnstammadiometrie – objektives Verfahren zur Bestimmung der Hörfähigkeit
  • Screening-Methode
  • Bei schlafendem oder ruhendem Kind, schmerzlos, sekundenschnell

KLEINKINDERAUDIOMETRIE

Transitorische Otoakustische Emissionen (tOAE)

  • Innenohrfunktionstest – objektives Verfahren zur Bestimmung der Hörfähigkeit
  • Standardmethode
  • Bei ruhigem Kind, schmerzlos, schnell

Frühe akustisch evozierte Potentiale (FAEP)

  • Hirnstammadiometrie – objektives Verfahren zur Bestimmung der Hörfähigkeit, der Hörschwelle und zum Ausschluß von Erkrankungen im Bereich der Hörbahn
  • Schwellen – BERA
  • Bei schlafendem oder ruhendem Kind, schmerzlos
  • Bei Bedarf Sedierung

Reaktionsaudiometrie an spezieller Kinderaudiometrieanlage

  • Spielhörtest – subjektives Verfahren zur Ermittlung von Reaktionsantworten auf angebotene akustische Reize mit Belohnungsreiz

KINDERAUDIOMETRIE

Reintonaudiogramm an spezieller Kinderaudometrieanlage

  • Standardhörtest mit Kopfhörer – subjekives Verfahren

Sprachaudiometrie an spezieller Kinderaudometrieanlage

  • Mainzer I + II oder Göttinger Hörtest mit Lautsprechern – subjektives Verfahren zur Ermittlung des Sprachevestehens

Sprachaudiometrie im Störgeräusch an spezieller Kinderaudiometrieanlage

  • Mainzer I + II oder Göttinger Hörtest unter Störlärmbedingungen mit Lautsprechern im Freifeld, vergleichbar der Situation im Klassenraum, zur Ermittlung des Spracheverstehens in “lauter” Umgebung
  • Subjektives Verfahren
  • Indiziert u. a. bei Lese-Rechtschreibeschwäche, Konzentrationsstörungen, Problemen beim Verstehen von Sprache in lauter Umgebung
  • Wird zur Teildiagnostik auditiver Verarbeitungsstörungen eingesetzt

Test mit dichotischer Sprache an spezieller Kinderaudiometrieanlage

  • Dichotischer Test von Uttenweiler mit Kopfhörer
  • Subjektives Verfahren
  • Indiziert u. a. bei Lese-Rechtschreibeschwäche, Konzentrationsstörungen, Problemen beim Verstehen von Sprache in lauter Umgebung
  • Wird zur Teildiagnostik auditiver Verarbeitungsstörungen eingesetzt

Frühe akustisch evozierte Potentiale (FAEP)

  • Hirnstammaudiometrie – objektives Verfahren
  • Schwellen – BERA zur Bestimmung der Hörschwelle
  • Ausschlussdiagnostik für so genannte retrocochleäre Prozesse (Erkrankungen im Bereich von Hörnerv und Hirnstamm)
  • Ermittlung der ungefähren Hörschwelle bei unsicheren Angaben im Reintonaudiogramm

Transitorische Otoakustische Emissionen (tOAE)

  • Innenohrfunktionstest – objektives Verfahren zur Bestimmung der Hörfähigkeit
  • Standardmethode

Reflexaudiometrie-Tympanometrie

  • Prüfung der Stapediusreflexe (Hirnnervendiagnostik) und der Trommelfellbeweglichkeit
  • Erkennen von Ergußbildung im Mittelohr oder Fehlfunktion der so genannten Ohrtrompete

ERWACHSENENAUDIOMETRIE

Reintonaudiometrie

  • Standardhörtest mit Kopfhörer – subjekives Verfahren

Sprachaudiometrie

  • Sprachhörtest – subjektives Verfahren zur Ermittlung des Spracheverstehens (Ein- und zweisilbrige Wörter)
  • Neben dem Reintonaudiogramm erforderliche Diagnostik zur Hörgeräteverordnung nach den Richtlinien der Krankenversicherungen

Reflexaudiometrie-Tympanometrie

  • Prüfung der Stapediusreflexe (Hirnnervendiagnostik) und der Trommelfellbeweglichkeit
  • Erkennen von Ergußbildung im Mittelohr oder Fehlfunktion der so genannten Ohrtrompete
  • Erkennen anderer Erkrankungen des Mittelohres (Otosklerose oder Tympanofibrose)

Tinnitusdiagnostik

  • Frequenzbestimmung und Verdeckbarkeitsschwellenbestimmung bei Ohrgeräuschen
  • Hörschlauch-Test zur Abklärung Ohrgeräusch auslösender feinster Muskelzuckungen in Rachen und Mittelohr

FAEP – BERA – Hirnstammaudiometrie

  • Hirnstammaudiometrie – objektives Verfahren
  • Ausschlussdiagnostik für so genannte retrocochleäre Prozesse (Erkrankungen im Bereich von Hörnerv und Hirnstamm)
  • Ermittlung der ungefähren Hörschwelle bei unsicheren Angaben im Reintonaudiogramm

Transitorische Otoakustische Emissionen (tOAE)

  • Innenohrfunktionstest – objektives Verfahren zur Bestimmung der Hörfähigkeit
  • Standardmethode

Hörgerätekontrolle im Freifeld

  • Nach erfolgreicher Anpassung von Hörgeräten/systemen durch den Hörakustiker erfolgt hier eine Kontrolle der Anpassung.